Alters- und Ehrenabteilung

"Und wenn sie nicht gestorben sind, dann ..." -treffen sie sich immer noch, zwar nicht mehr so oft, manche nutzen sogar den "Hol- und Bringservice", aber regelmäßig jeden 1. Freitag im Monat.

Dabei kann keineswegs von einem Seniorenstammtisch die Rede sein, denn die Altersspanne der Alters- und Ehrenabteilung reicht von 46 bis 84 Jahren. Ihr gehören nicht nur Kameraden an, die den aktiven Dienst mit erreichen der 60er Schallmauer beenden mussten, sondern auch jene, die aus beruflichen, gesundheitlichen Gründen oder durch Wohnortwechsel keinen aktiven Dienst mehr leisten können, dem Verein aber weiterhin angehören wollen.

Die bisherigen Treffen der Alters- und Ehrenabteilung waren geprägt von "Small Talks", Dia und Filmabenden und dem schwelgen in Erinnerung. Mit der Eröffnung des Feuerwehrmuseums der Schöfferstadt Gernsheim im ehemaligen "Spritzenhaus am Sand" im Juli 2006 wird dann neben der verbalen Brauchtumspflege nun auch die technische Entwicklung des Brandschutzwesens in Gernsheim und deren Präsentation ein wesentlicher Bestandteil der Zusammenkünfte der Alters- und Ehrenabteilung werden.

Ansonsten sind die Veranstaltungen des Vereins ein gern genutzter Anlass dem "Feuerwehr Rentnerdasein" zu entfliehen, ebenso wie die Veranstaltungen des Kreisverbandes im Rahmen der Kreisfeuerwehrtage. Zur Zeit gehören der Alters- und Ehrenabteilung 20 Kameraden an. Das älteste Mitglied ist 84 Jahre und seit 1937 Angehöriger der Feuerwehr Gernsheim, er brauchte damals eine Sondergenehmigung um als 15-jähriger im Spielmannszug musizieren zu dürfen.