H EINST - Gebäude-Teileinsturz

Details zum Einsatz

Datum Uhrzeit Einsatznummer Stichwort Einsatzort
13.12.2014 15:24 106 H EINST Wormser Straße

Einsatzbericht

Am Samstag (13.12.2014) gegen 15:24 Uhr  alarmierte die Rettungsleitstelle Groß-Gerau die Feuerwehren und das Rote Kreuz aus Gernsheim und Biebesheim zu einem gemeldeten Hauseinsturz in Gernsheim, Wormser Straße (K203) Ecke Rheinstraße.

Der südliche Teil des leer stehenden Gebäudes der ehemaligen Gastwirtschaft „Zum Löwen“ war eingestürzt. Die südliche Abschlussmauer des Gebäudes lag in Schutt und hatte Teile des Dachstuhls mitgerissen.

Die ersten Maßnahmen der Absperrung und Ausleuchtung wurde durch die Gernsheimer und Allmendfelder Feuerwehr erledigt. Es wurden keine Personen vermisst oder verletzt.

Die Feuerwehr Biebesheim war mit der Drehleiter vor Ort und übernahm das Entfernen von Ziegeln und Gebälk am einsturzgefährdeten Teil des Gebäudes.

Die Werkfeuerwehr der Firma Merck unterstützte diese Maßnahme mit ihrem Teleskopmastfahrzeug, mit dessen überaus großen und doppelgelenkigen Mast die Einsatzkräfte gefahrloser am eingestürzten Dach arbeiten konnten.

Nachdem das Dach des einsturzgefährdeten Gebäudeteils entfernet war, wurde durch das THW Groß-Gerau eine instabile Mauer mittels Bagger und Abbruchgreifer sukzessive abgetragen.

Das Rote Kreuz Gernsheim und Biebesheim versorgte die Einsatzkräfte und schaffte mit einem beheizten Zelt Gelegenheit zum Aufwärmen.

Vor Ort waren Bürgermeister Burger welcher in seiner Eigenschaft die Einsatzmaßnahmen steuerte sowie der Leiter des Ordnungsamtes Marcus Kretschmann zur verwaltungsrechtlichen Überwachung.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Gernsheim, Allmendfeld, Biebesheim, die Werkfeuerwehr Merck, das THW Groß-Gerau, der Brandschutzaufsichtsdienst des Kreis Groß-Gerau sowie die Ortsverbände des Roten Kreuz Gernsheim und Biebesheim mit annähernd 40 Einsatzkräften und 15 Einsatzfahrzeugen.

Die Wormser Straße musste zwischen der Rheinstraße (Richtung Fähre) und der der Straße „Im Rosengarten“ voll gesperrt werden. Die Zufahrt zur Fähre war nicht betroffen.

Nach dem alle instabilen Teile des Gebäudes entfernt waren konnten die Aufräumarbeiten beginnen. Gegen 23 Uhr rückten die letzten Einsatzfahrzeuge ab.

Die südliche Zufahrt der Magdalenenstraße von der Wormser Straße kommend bleibt für den Verkehr gesperrt.

Bilder des Einsatzes

HEins-01HEins-02HEins-03HEins-04HEins-05