HLF 20/16 - Florian Gernsheim 1-46

Vorderansicht des HLF 20/16
Vorderansicht des HLF 20/16

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20/16) ist in der Regel das erstausrückende Fahrzeug der Feuerwehr Gernsheim. Es ist kurz beschrieben der "Allrounder" der Feuerwehr Gernsheim. Im ersten Halbjahr 2010 in den Dienst gestellt, ersetzt das HLF ein Tanklöschfahrzeug und einen Rüstwagen.

Eine detaillierte Fahrzeugplanung während der Ausschreibung und Beschaffung ermöglichte es, die Beladung des Fahrzeuges optimal an die Belange der Feuerwehr Gernsheim anzupassen und das zur Verfügung stehende Geräteraumvolumen effizient auszuschöpfen.

Funkrufname Florian Gernsheim 1-46
Ausbau Iveco Magirus
Fahrgestell MAN TGM 13.280 Allrad
Baujahr 2009 / 2010
Seitenansicht Fahrerseite
Seitenansicht Fahrerseite

Das HLF weist eine zulässige Gesamtmasse von 14.500 kg, einen Radstand von 4.250 mm auf und automatisiertes Schaltgetriebe.

Die Bereifung des Fahrgestells ist als Zwillingsbereifung ausgeführt. Die Anhängelast beträgt 13.000 kg.

Des Weiteren ist als maschinelle Zugeinrichtung eine Rotzler Treibmatik - 50 kN verbaut.

Der Pumpenbedienstand
Der Pumpenbedienstand

Der Fahrzeugaufbau ist in der "Alufire 3"-Bauweise von Iveco Magiers erstellt worden. Als Feuerlöschkreiselpumpe ist eine FPN 10/2000 verbaut, welche durch eine Caddisys Schaumzumischung ergänzt wird. Durch die Caddisys-Anlage können an zwei B-Abgängen (je Fahrzeugseite 1x) und der Schnellangriffseinrichtung Wasser-Schaummittelgemisch abgegeben werden.

Für die Schaumerzeugung steht 120 Liter Schaummittel zur Verfügung, welches in einem fest verbauten Schaummitteltank mitgeführt wird.

Die Geräteräume G1, G3 und G5
Die Geräteräume G1, G3 und G5

Die Geräteverlastung auf dem HLF stellt sich wir folgend aufgelistet dar. Auf der Fahrerseite sind untergebracht:

  • G1: technische Hilfeleistung (Verkehrsunfall, eingeklemmte Personen unter Gegenständen),
  • G3: erweiterte Ausrüstung Brandbekämpfung (Lüftung, Sprungretter, Hitzeschutz) und 
  • G5: der C-Kupplung-Geräteraum.
Die Geräteräume G2, G4 und G6
Die Geräteräume G2, G4 und G6

Die Geräteverlastung auf dem HLF stellt sich wir folgend aufgelistet dar. Auf der Beifahrerseite sind untergebracht:

  • G2: leichte technische Hilfeleistung, Beleuchtung, Stromerzeuger, Kettensäge ...,
  • G4: Kleinlöschgeräte, Umfüllen, Abdichten,Auffangen, Absperrung,
  • G6: B-Kupplung-Geräteraum, Schnellangriff, Wasserentnahme.

Zurück