SW 1000 - Florian Gernsheim 1-61

Vorderansicht Schlauchwagen
Vorderansicht des Schlauchwagens

Der Schlauchwagen (SW 1000) hat 1.000 m B-Druckschlauch verladen, welcher während der Fahrt verlegt werden kann. Somit wird das Fahrzeug insbesondere bei größeren Brandereignissen oder Einsatzstellen mit einer schlechten Wasserversorgung eingesetzt.

Der SW 1000 wird mit zwei Feuerwehrangehörigen besetzt und ist für den südlichen Landkreis Groß-Gerau zuständig. Das Fahrzeug wird auch im Bedarfsfall in die benachbarten Landkreise alarmiert.

Funkrufname Florian Gernsheim 1-61
Ausbau Ziegler
Fahrgestell Daimler Benz LF 409
Baujahr 1982
Rückansicht des Schlauchwagens
Rückansicht des Schlauchwagens

Der Schlauchwagen wurde an den Seiten und am Heck mit einer gelben Konturbeklebung versehen. Somit ist das Fahrzeug auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen sicher zu erkennen.

Auf der Fahrer- und Beifahrerseite ist jeweils ein Geräteraum vorhanden. Hier sind die Gerätschaften vorhanden, welche für die Wasserförderung übe lange Wegstrecken benötigt werden. Der SW 1000 führt jedoch keine Pumpe mit. Hierfür wird das Fahrzeug in der Regel in Kombination mit dem LF 16-TS eingesetzt.

Schlauchschubladen im Heck
Schlauchschubladen im Heck

Im hinteren Geräteraum des SW 1000 befinden sich sieben Schubladen, welche mit B-Druckschläuchen bestückt sind. Diese Schläuche können während der langsamen Fahrt ausgelegt werden.

Die Handgriffe und die Trittpodeste ermöglichen es den Einsatzkräften während der Fahrt das Auslegen der Schläuche zu überwachen. Eine kleine Hupe kann per Knopf ein Signalton am Fahrerplatz auslösen, so dass der Fahrer ohne Blickkontakt weiß, ob er bremsen oder weiter fahren kann.

Zurück