Neuer Schlauchwagen eingetroffen

Erschienen am: 25. April 2017 | Bearbeitet von Florian Kissel

- Feuerwehr Gernsheim erhält Schlauchwagen durch den Bund -

Der Schutz der Zivilbevölkerung im Verteidigungsfall liegt nach Grundgesetze in der Gesetzgebungskompetenz des Bundes und ist somit Bundessache. Hingegen ist für den Katastrophenschutz im Frieden und die allgemeine Gefahrenabwehr diese Befugnis den Ländern zugeordnet.

Aus personellen, technischen und finanziellen Gründen wäre es jedoch nicht sinnvoll, wenn Bund und Länder für die Bekämpfung von Schadenssituationen, die zwar unterschiedliche Ursachen, aber ähnliche Auswirkungen haben, voneinander unabhängige Hilfeleistungssysteme unterhalten würden. Es besteht daher eine enge Zusammenarbeit von Bund und Ländern in der Art, dass der friedensmäßige Katastrophenschutz auch im Verteidigungsfall Aufgaben zum Schutz der Bevölkerung wahrnimmt. Umgekehrt steht das durch den Bund finanzierte Ergänzungspotential für den Zivilschutz den Ländern zusätzlich für die Gefahrenabwehr im Frieden zur Verfügung.

Das BBK hat dem Land Hessen im April 2017 einen Schlauchwagen (SW-KatS) zugeteilt. Diese Schlauchwagen wurde durch das Land Hessen dem Landkreis Groß-Gerau zugeteilt, welcher die Zuteilung an die Stadt Gernsheim fortgeführt hat. Somit wird dieser SW-KatS des Bundes durch die Freiwillige Feuerwehr der Schöfferstadt Gernsheim betrieben.

Der SW-KatS kann bei Einsätzen in Gernsheim, den umliegenden Kommunen, dem Land Hessen, in der ganzen Bundesrepublik oder auch im nahen Ausland in den Einsatz kommen. 

Kurze Stichpunkte, was mit dem Fahrzeug grundsätzlich geleistet werden kann:

  • Förderung von Wasser über eine Wegstrecke von bis zu 2,0 km
  • Transport von Bedarfsmitteln jeglicher Art auf der Ladefläche mit Hubbühne
  • Lenzen von Wasser bei Unwetter und Hochwasser mit der verladenen Pumpe

Weitere detaillierte Infos gibt es auf der Webseite des BBK:

  • Ausführungen des BBK zum Zivilschutz auf deren Webseite: Link
  • Ausführliches Begleitheft mit technischen Daten und Erläuterungen (PDF-Datei): Link

Grundsätzlich ist das Fahrzeg nun in Gernsheim, es muss jedoch in den kommenden Wochen in Betrieb genommen werden, so dass mit einer Übernahme in den Einsatzdienst ab Juni 2017 zu rechnen ist.

Zurück